Mittwoch, 14. März 2018

ANL #27 - TOMORROW - haben wir eine Zukunft?

Ihr Lieben,...


...zunächst einmal vielen Dank für all eure tollen Kommentare zu meinem Posting über
das ganz besondere Mini-Bloggertreffen, das ich in Bangkok erleben durfte! Doch nun will
 ich gleich in medias res springen, denn ich habe ein umfangreiches Thema für euch zu bieten,
das ich euch schon vor einer Weile versprochen habe. Es geht um unsere Zukunft - es geht um
"Tomorrow"...

Nur so viel noch vorweg - für alle die vor allem wegen Modethemen zu mir kommen:
Es gibt am Schluss des heutigen Posts einen (nachhaltigen) Outfit-Beitrag zu Marens "Farbe des
Monats". Trotzdem hoffe ich, dass ihr auch den Rest des Postings lest, denn das Thema geht
uns alle an...
 
๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑

Der Beginn meines heutigen Themas ist düster. Bitte lasst euch dadurch nicht abschrecken -
und lest sowohl die düsteren Passagen als auch die hoffnungsvolleren, die dann unter dem Motto 
stehen „Die Welt ist voller Lösungen“…


Bildquellen: KLICK KLICK KLICK KLICK KLICK



Bereits im Jahr 2012 wurde in einer wissenschaftlichen Studie der Fachzeitschrift Nature der 
komplette Zusammenbruch unserer Ökosysteme und somit unserer Zivilisation in den nächsten 
40 Jahren angekündigt. (KLICK zur Klimawandel-Studie)


Anders ausgedrückt besagte die Studie: Den Menschen bleiben höchstens 20 Jahre, 
um das Ruder noch herumzureißen.


Auch wenn selbsternannte Genies wie Donald Trump die Meinung vertreten, 
dass es keinen Klimawandel gibt, bleiben führende Wissenschaftler dabei, dass wir sehenden 
Auges ins Verderben rennen.


„Mit unserer Gier und unserer Dummheit 
werden wir uns eines Tages selbst ausrotten.“
 Stephen William Hawking (8.1.1942-14.3.2018) 

 
Bildquellen: KLICK KLICK KLICK KLICK KLICK



Für die oben genannte Studie arbeitete ein Expertenteam bestehend aus Biologen, Ökologen, 
Geologen und Paläontologen aus drei Kontinenten zusammen. [Natürlich sind die alle zusammen nicht so 
genial wie der US-Präsident, aber ganz ahnungslos werden sie wohl auch nicht sein.] Das Team ging von einem
Anstieg der Weltbevölkerung auf 9,3 Milliarden bis zum Jahr 2050 aus. (Während ich diesen Text hier
 getippt habe, sprang der Weltbevölkerungszähler gerade auf 7,480.293.800.) Weiters wurde von einer Klima-
erwärmung ausgegangen, die die kritische Grenze von zwei Grad Celsius übersteigt. *)


Sobald 50 bis 90 Prozent der kleineren Ökosysteme in ihrer bisherigen Form zerstört sind, 
kommt es – so das Ergebnis der Studie - zu einem Kollaps des gesamten weltweiten Ökonetzes.


Interessant, dass wir trotzdem (fast) alle so weiterleben, als wäre das nichts.
Und interessant auch, dass diese Studie zwar vor einigen Jahren ein paar Medienberichte
bewirkte, aber das war's dann (mehr oder weniger) auch schon...


Südindien 2013 - Fotos teilweise von Herrn und Frau Rostrose, teilweise von unserer Freundin Moni


Nochmal kurz zum Mitschreiben: Ein Team kluger Köpfe, das sich mit der Materie auskennt,
hat berechnet, dass uns von 2012 aus betrachtet etwa 20 Jahre bleiben (und nicht etwa 200!),
um alles noch in eine positive Richtung zu lenken - sonst kracht uns von 2012 aus betrachtet in
etwa 40 Jahren alles über dem Kopf zusammen (und nicht erst in 400 Jahren)! Ich spreche vom
Zusammenbruch einer Welt mit mit ausreichend Nahrung, mit Trinkwasser, mit Luft, die man noch
einatmen kann ... Mit einem aushaltbaren Klima und einem Meeresspiegel, in dem die Kontinente
nicht ertrinken...

Man kann diese Berechnungen natürlich anzweifeln. Aber man kann sich auch mal in der Welt
umschauen und nachdenken und sich fragen, ob darin nicht doch ein sehr realistischer Kern steckt.


Wir stehen vor gewaltigen und überaus beunruhigenden 
Umweltproblemen: Klimawandel, Lebensmittelsicherheit, 
Überbevölkerung, Rückgang der Artenvielfalt, Epidemien, 
Übersäuerung der Meere. All diese Phänomene zeigen uns, 
dass wir gerade am gefährlichsten Zeitpunkt 
der Menschheitsgeschichte stehen“
  
Stephen William Hawking (1942-2018)


Sagen wir also, wir haben von heute aus betrachtet noch 15 Jahre bzw. 35 Jahre...







Fünfzehn Jahre, um das Ruder herumzureißen... Glaubt ihr, schaffen wir das?

15 Jahre sind keine lange Zeit. Ich kann mir gut ausrechnen, wie alt ich dann sein werde, 
sofern ich noch lebe (71), und wie alt meine Tochter sein wird (40). Und wenn ich dieses Alter
erreicht habe, werde ich wohl auch wissen, ob wir es geschafft haben oder nicht. Ob die Ökosysteme,
die für Nahrung, Wasser, Luft so wichtig sind, innerhalb der darauf folgenden 20 Jahre endgültig
kaputt gehen werden oder nicht. Und ob meine Tochter und die folgenden Generationen noch eine
Zukunft, ein lebenswertes Leben haben werden. 


Südindien 2013 - Fotos teilweise von Herrn und Frau Rostrose, teilweise von unserer Freundin Moni

 
Und ihr? Wie alt werdet ihr oder eure Kinder und Kindeskinder oder eure Nichten und Neffen, 
die Kinder eurer Freunde und die Enkel der Nachbarin in 15 Jahren sein? 

Wie stellt ihr euch die Zukunft vor, die uns 
und unsere Nachkommen in 35 Jahren erwartet?



Südindien 2013 - Fotos teilweise von Herrn und Frau Rostrose, teilweise von unserer Freundin Moni



(KLICK zum Trailer) wollten sich nicht mit den erschütternden Zukunftsprognosen der 
Studie abfinden. Das Team um den Aktivisten Cyril Dion und die Schauspielerin Mélanie 
Laurent (bekannt aus dem Tarrantino-Film Inglorious Basterds) machten sich daher in zehn Ländern
auf die Suche nach Projekten und Initiativen, die zukunftsträchtige Ideen verfolgen.


 In einem mitreißenden Beitrag von FrauHummel bloggt konntet ihr schon einiges über
diesen preisgekrönten Dokumentarfilm lesen, der mittels Crownfunding finanziert wurde.



Bildquellen: KLICK KLICK

 

 Auch ich selbst werde in diesem und in weiteren ANL-Posts wohl noch einiges aus dem Film 
zitieren. Und ich stimme der Aussage von David Nabarro - UN-Beauftragter für Klimapolitik 
und nachhaltige Entwicklung - vollinhaltlich zu: „Dieser Film sollte Teil der Ausbildung aller 
politischen Verantwortlichen weltweit sein!”

Ich finde, er sollte generell zum "Pflichtfilm" werden - denn das Thema betrifft wie gesagt
uns alle, und in diesem Film wird MUT gemacht, es werden LÖSUNGEN aufgezeigt; mir ging
es wie Frau Hummel – ich verspürte Hoffnung und Tatendrang angesichts der vorgestellten
Projekte. Und genau das will der Film erreichen – Lösungsansätze zeigen und uns selbst zum
Handeln motivieren. 

Ich bekam einen Energieschub, der mich dazu treiben wollte, jetzt und sofort den
Planeten zu retten. Dass ich das allein nicht kann, ist mir klar. Aber: Bin ich ALLEIN? 
Oder schaffen WIR das?


 
Bildquellen: KLICK KLICK KLICK KLICK KLICK KLICK


In der Collage hier oben seht ihr einige der "Helden" des Films. Ganz normale Menschen 
- keine Übermenschen, keine geistigen Überflieger - Menschen aus den unterschiedlichsten 
"Schichten" - sie alle versuchen mit ihren Projekten die Welt zu einem besseren Ort zu machen, 
auf unterschiedlichste Weise. Auch sie können die Welt allein nicht retten - aber sie können 
Kreise ziehen, Wellen schlagen, etwas bewegen...


Unsere Umwelt kann z.B. SO aussehen - oder SO... Es liegt (auch) in deiner Hand.
 
 
Mittlerweile habe ich "Tomorrow" dreimal gesehen – und beim dritten Mal habe ich mitgeschrieben – 
insgesamt 33 Notizbuch-Seiten zum Teil mit wichtigen Informationen, die im Film häufig nur als 
kleiner Nebenbei-Text zu lesen sind. Diese Infos möchte ich noch etwas komprimieren und mit anderen 
Gedankengängen, Dokus, Filmen… verknüpfen - und das eine oder andere Posting daraus machen. In 
der Hoffnung, dass auch das Kreise zieht und Wellen schlägt.


๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑


Nun kommt zur allgemeinen Auflockerung ein kleines Zwischenspiel mit weinrotem Bio-
Baumwoll-Rock und blaugrünem Oberteil - sowie einem neuen Gürtel, den ich vor kurzem im
EZA-Laden in Baden erstanden habe (also auch so ein Biobaumwoll-Fair-Trade-Teil 👍 Und noch
dazu in allen Farben gestreift - ein echter Universalgürtel! 😌). Ach, und könnt ihr euch noch
erinnern, woher ich den Schal habe? Den hat mir 2013 in Südindien ein netter Tuktukfahrer
namens Vel geschenkt!




Warum ich das mache? Outfit-Fotos in ein so ernstes Thema einbetten? Ganz einfach - auf
diese Weise kann ich den Post auch bei den Modeblogs verlinken - und erreiche somit
vielleicht ein paar Leser mehr! Clever, oder? Auch das meine ich mit "Wellen Schlagen, 
Kreise ziehen"! Es genügt nicht, wenn Umweltblogger im stillen Kämmerlein ihr Süppchen 
kochen! Außerdem poste ich Outfit-Fotos, weil es mir Spaß macht. Denn ich glaube nicht,
dass Verbissenheit der richtige Weg ist. Man kann versuchen, die Welt zu retten, und dennoch
Spaß am Leben haben! So, und das war's mit dem Zwischenspiel - jetzt geht's noch ganz kurz
weiter im Text! 😉 

๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑

Für heute aber nur noch so viel:
Als Frau Hummel den Film Tomorrow in ihrem Blog vorstellte, entstand im Kommentarbereich
eine durchaus spannende Diskussion: Die einen glauben daran, dass wir das Ruder noch herumreißen
können – die anderen zweifeln daran, dass der Mensch dazu in der Lage ist - ganz ohne gesetzliche
Verordnung und ohne wirklich greifbare "Notwendigkeit", die ihn dazu zwingt.

 Sara (die ihren Blog derzeit aus privaten Gründen geschlossen hat) schrieb in ihrem Blog "Herz
und Leben" sogar ein eigenes Posting darüber - Haupt-Thema Plastik - das sie bei ANL verlinkte.

Zitat:
"Aber nun wisst Ihr, warum ich nicht glaube, daß sich nennenswert etwas ändert, 
solange sich politikmäßig nichts ändert! Solange es all diese vordergründig schönen Dinge en masse
 zu kaufen gibt und die Leute das Geld dafür in der Tasche haben, werden sie auch gekauft, ohne  
Wenn und Aber! Und in der Politik etwas zu verändern ist nahezu unmöglich, denn Politik und 
wirtschaftliche Interessen arbeiten Hand in Hand!"

๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑

Frau Hummel wiederum bittet alle, die nicht daran glauben, dass wir eine Zukunft haben,
in einem weiteren Blogbeitrag um mehr Optimismus - und um Eigeninitiative.

Zitat:  
"Wenn man davon ausgeht, dass man mit einem einzigen Rundumschlag alle Probleme lösen 
können muss - ja, da bin ich einer Meinung: Das kann und wird nicht funktionieren. Aber alles 
beginnt mit kleinen Schritten, und diese Schritte kann jeder gehen. Jeder, dem unsere Zukunft wichtig 
ist. Jeder, der nicht darauf warten will, dass "die da oben", also die Politiker, was in Bewegung 
bringen. Und jeder, der die Verantwortung nicht an andere abschieben, sondern selber das Heft in 
die Hand nehmen will." 

Und deshalb möchte ich euch hier und jetzt noch einmal die Frage stellen:

 Schaffen wir's?




๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑

*) Wenn ihr euch die Graphik „So viele Erden verbraucht die Menschheit“ in meiner Seitenleiste anseht, wird euch
das Ergebnis dieser Studie nicht weiter verblüffen – denn allein in den EU-Ländern werden jetzt schon die Ressourcen
von ungefähr DREI Erden verbraucht. In Australien sind es laut dieser Graphik fast VIER Erden, in den USA gar 
FÜNFEINHALB. Und das alles ungeachtet der Tatsache, dass wir keine drei, vier, fünf oder sechs Erden haben, 
sondern nur eine einzige. In DIESEM Beitrag habe ich schon mal mehr über das Thema geschrieben. (Manche der
heute gezeigten Collagen aus Fotos unserer Indienreisen kamen dort auch schon vor.)



Herzliche Grüße von eurer Traude
Rostrose auf Facebook und Rostrose auf Google +

๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑
Gerne verlinke ich passende Beiträge bei: 
Tinas Freitagsoutfit, Sunnys neuem Linkup Fallen in Love
Color of the Month von Maren - Farbwunder Style,
den Modischen MatronenNaturdonnerstag von Jahreszeitenbriefe,
der Gartenglück-Linkparty, bei Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität=ANL
und bei einfach nachhaltig besser leben EiNaB

๑๑๑๑๑☼๑๑๑๑☼๑๑๑๑
Und hier geht's nun zum ANL-Linkup:

Kommentare:

  1. Guten Morgen Traude, klar lese ich alles was Du schreibst und guck nicht nur die Mode ;)
    Das Thema ist wichtig und Blogs wie Deiner regen mich immer wieder zum Nachdenken und weiteren kleinen Schritten an. Jeder kleine Schritt zählt und nicht nur die riesen Großen. Denn es müssen eigentlich auch viele kleine Schritte her. Ich beobachte auch die Bemühungen Anderer und erkenne sie an. Ich habe mich gefreut dass " unsere" Apotheke auf Papiertüten umgestiegen ist und das auch gesagt. Im Shoppingcenter kostet jetzt jede Tüte Geld. Find ich super, ich nehme meinen Jutebeutel mit, den habe ich Jahre.
    Ich bin mir auch nicht sicher ob wir es schaffen, gerade auch wenn ich andere Länder so betrachte, nicht nur Deutschland.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. persönlich habe ich mir zur aufgabe gemacht bevor etwas zu kaufen, brauchst du das wirklich? sehr oft ist es entbehrlich...
    ein guter bericht mit sprechenden fotos ! liebe grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So halte ich es auch. Und wenn schon nicht brauchen, zumindest besonders gerne haben wollen.

      Löschen
  3. Liebe Traude,

    es kommt auf jeden Menschen an.
    Jeder muss sein Bestes versuchen.
    Dann erreichen wir etwas.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Wenn alle mithelfen, können wir es bestimmt schaffen! Aber so können wir nicht weitermachen! Wir leben nicht mit der Natur, sondern gegen sie!
    Viele Grüße von
    Margit, die vom "Plastikfasten" ganz angetan ist!!!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Traude,
    Deine Postings sind Gedanken-anregend und stimmen nachdenklich ....
    Auch ich glaube, dass wir - mit Besinnung und Optimismus - alle Möglichkeiten zur Verbesserung des Bewusstseins und damit der Situation nutzen müssen ....
    Ganz liebe Grüße - Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rostrose, ich komme weniger wegen der Mode- oder Reiseposts zu dir, sondern vor allem um Artikel wie diesen zu lesen. Und ich danke dir sehr herzlich dafür, dass auch du dich so engagiert für unsere Umwelt einsetzt! (Und fürs Verlinken natürlich auch! Merci!)
    Mir stellt sich die Frage gar nicht, ob wir es schaffen WERDEN; wir MÜSSEN es schaffen! Denn was ist die Alternative? Apokalyptische Zustände, wie sie z.B. in Filmen wie "Mad Max" dargestellt werden? (Den hab ich mir letzthin angesehen, bin abends zufällig "reingestolpert", und hab mich dabei ertappt, wie ich angesichts dieser menschgemachten Wüste, die einst unser grüner Planet war, und den Zuständen, die darauf herrschen, vor Entsetzen regelrecht erstarrte innerlich. Ich wusste ja: Das ist "nur" ein Werk Hollywoods. ABER ich wusste ebenso: das alles könnte Realität werden! Schneller, als wir uns umgucken können.....)
    Auf die Politik verlasse ich mich schon lange nicht mehr. Und werde-leider!- auch immer wieder in meiner Meinung bestätigt: Gerade eben ist unser Gesetzgeber dabei, die Grenzwerte für Rückstände von GLYPHOSAT in unseren Oberflächengewässern um das 3600fache zu erhöhen. DAS 3600FACHE!!!!! Angesichts solcher Szenarien keimen in meinem Hirn Gedanken wie die Vermutung, dass unsere Gesetzgeber ganz direkt irgendwelche Mauscheleien mit Bayer/Monsanto betreiben......
    Wenn wir uns wirklich auf die Politik verlassen wollen, dann werden diese 20 Jahre nicht reichen. Niemals. Also muss sich jeder Einzelne bemühen. Und jede Firma selber Verantwortung übernehmen. Was ja, wie "Tomorrow" eindrücklich zeigt, mehr als möglich ist. Und ausserdem in vielen Fällen mit wenig Aufwand verbunden. Dass einem Konsumkontrolle und nachhaltiges Leben einschränken, das wird jeder von uns, der diesen Lebensstil ernsthaft lebt, widerlegen können. Im Gegenteil: Die Besinnung auf das wirklich Nötige, Gute und Nachhaltige offenbart plötzlich enorm viel Lebensqualität. Was will man denn eigentlich noch mehr? Dass dabei gleichzeitig Ressourcen und Umwelt geschont, Arbeitsbedingungen verbessert, Stellen geschaffen und ganz allgemein der Standard für ALLE verbessert wird sollte doch als Argument absolut reichen.
    Ich könnte hier noch ellenlang weitertexten, aber ich weiss, dass wir beide vom selben reden, und deshalb mein Fazit und um deine Fragen zu beantworten:
    JA! Wir MÜSSEN es schaffen!
    Und NEIN. Wir sind nicht alleine. Und wir werden immer mehr, die einsichtig sind und wissen, dass sie was ändern müssen und wollen. Darauf fusst meine Hoffnung!
    Hab einen wunderbaren Tag, Hummelzherzensgrüsse!
    PS: Grade liest mir HerrHummel aus der virtuellen Tageszeitung vor: Unser Grossverteiler mit dem grossen orangen M hatte, ausser Kokosnüssen mit Verschluss, auch Äpfel im Sortiment, die schon in Schnitze geteilt in einer Schale plastikverhüllt verkauft wurden. Inzwischen hat die Firma so viele negative Kundenreaktionen dazu erhalten, dass dieses Produkt inzwischen aus den Regalen verschwunden ist.
    Yipppiii-eeehhhhh!!!!! :oD

    AntwortenLöschen
  7. Moin liebe Traude, ich weiß wirklich nicht, ob es da noch Hoffnung gibt das Ruder herum zu reißen... Ich versuche schon seit ich denken kann, möglichst wenig Schaden anzurichten. Bin mir aber immer unsicherer ob es was bringt. Dennoch werde ich weiter wie bisher meinen kleinen Beitrag leisten. Nur leider ist denen, die das Sagen haben, das Geld viel zu wichtig. Man kann bei einer Wahl immer nur zwischen Pest und Pocken wählen. Die wirkliche Macht haben die Multinationalen Konzerne. Die kennen weder Moral noch Ethik. Politiker sind ihre Marionetten. Aber was nützt es darum zu wissen? Ich fühle mich ohnmächtig diesem
    mörderischen Treiben ausgesetzt. Es macht mich jeden Tag so traurig. Denken diese Menschen nicht nach? Sie sind doch auch ein Teil dieses geschlossenen Ökosystems. Seufz, es erwärmt mein Herz, wenn Menschen wie du liebe Traude und Hummelchen ihre Meinung so gekonnt in Worte fassen, glg Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Die wirkliche Macht haben die Multinationalen Konzerne. Die kennen weder Moral noch Ethik. Politiker sind ihre Marionetten*
      danke puschi - das ist leider die traurige wahrheit - und 95% der menschen machen da auch noch freiwillig mit. weil konsumieren geil ist, weil dicke autos geil sind - weil nachdenken unsexy ist......
      ich glaube nicht daran, dass wir paar hanseln die welt retten können. ich lebe positiv nachhaltig weil ich diesen ganzen konsum-mist nicht ausstehen kann. weil mir fast- & fertigessen nicht schmeckt geschweige denn bekommt. weil ich kaufhausmode scheusslich finde. weil ich lieber in antiquitäten wohne als in pressspan & styropor. weil ich lieber "wo bin" als wie ein kopfloses huhn herum zu jetten.
      und ich bin auch sehr froh dass ich das mit den kindern gelassen hab. für uns und die katze reichts noch knapp.
      nichtsdestotrotz freue ich mich über die menschen aus dem film - weil die sympathischen leutchen werde ich später alle wegen ihres guten karmas im nirvana wiedertreffen - wo wir lachen werden über die 95%, die als elende kreaturen auf einer verseuchten erde herumkriechen müssen - immer wieder, weil sie nichts dazulernen!!!
      xxxx

      Löschen
  8. Puh, liebe Traude, also ich habe ja wenig Hoffnung. Wir sind beide froh, dass wir so alt sind wie wir sind und dass wir keine Kinder haben. Leider nehmen die Dummen und die Arschlöcher (sorry!) überproportional zu und da wird es für den Rest schwierig, die Welt zu retten. Ja, ich sehe das so krass, auch wenn ich sonst eher optimistisch bin. Den Film werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen. Vielleicht keimt ja dann in mir auch noch etwas Hoffnung.
    Ganz liebe Grüße und Knuddels
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Ich muss glatt noch mal nachgucken, ob ich unlängst mit meinem "kleine Schritte" Post rechtzeitig war. Aber er passt heute so gut. Ich glaube ich verlinke in auf alle Fälle (noch ein)mal.

    Ich weiß, dass ich die anderen nicht ändern kann. Ich kann ihnen nur sagen wie ich etwas mache. Vielleicht fühlt sich ja jemand inspiriert, an seinem Verhalten auch etwas zu ändern.

    Und ja, auch ich glaube, dass man mit Verbissenheit nicht weit kommt. Gar nicht irgendwo hin kommt.

    Und ich bin auch nicht der hoffnungslose Typ und der Mensch keine Speziess, die schnell aufgibt. Wir werden immer eine Zukunft haben. Die Frage ist nur, wie sie aussehen wird. Und das können wir schon gestalten.

    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Traude,
    ich brauche keine Wissenschaftler dazu, ich komme von ganz allein auch auf dieses Ergebnis, vielleicht etwas mehr als 20 Jahre (da ich es für mich hoffen will), aber 30-50 Jahre und dann ist es Ende.
    Schön daß die dich damit so viel beschäftigst, mittlerweile versuche ich auch schon ganz kleine Schritte für die Nachhaltigkeit zu tun.
    Liebe Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Traude, ja das ist ein ernstes Thema das uns alle angehen sollte - nur muss es auch seriös diskutiert werden - das mir da einfällt sind die unsäglichen Elektroautos die das Klima verbessern sollten und nachhaltig sein sollen - woher kommt der Strom und die Rohstoffe für die Batterien und dann deren Entsorgung...da muss uns schon was anderes einfallen.
    Ich bin mir bei diesem Thema auch nicht sicher ob ich meinen Blogbeitrag bezüglich ANL bei Dir verlinken soll- werd´s aber doch machen - Du kannst ihn ja- wenn´s nicht passt wieder löschen.
    Alles Liebe und nochmals Gratulation für Deinen wunderbaren Blog.
    Gerda

    AntwortenLöschen
  12. liebe Traude, geschickt eingestreut für all jene die Deine Blogbeiträge für eine reine Modeseite halten "hast du die Information wichtige Umweltbeiträge die noch auf anderen seiten mitverlinkt werden, - damit diese weiterverbreitet noch andere interessierte LESER erreichen.Finde ich sehr klug, denn genau so ist es, man schafft damit ein bewusstsein und genau das ist es ja was wir anstreben!
    Mode und Umweltbewusstsein schließt sich ja nicht aus - ganz im gegenteil - es passt wenn man all die kleinen Kreise sieht die sich im "wieder bewusst sein oder werden" neu ergeben.
    ein toller Post der die entsprechende Aufmerksamkeit verdient, wie schon Frau Hummel sagt: ein kleiner Schritt wird zum großen wenn ihn viele gehen.
    Ob wir selbst - je nachdem wie alt wir sind - die nächsten 20 Jahre persönlich erleben, wir wissen:nach uns gibt es andere, viele die diesen Erdball bevölkern (möchten)und nur wer völlig uneinsichtig ist was andere Menschen und deren leben angeht, dem wirds wurscht sein was aus der ERDE in der Zukunft wird.
    Jeder entsprechende Beitrag wird ein kleiner Schritt ins Morgen sein. ich kann mir nicht vorstellen, dass der Wunsch auf einer völlig zerstörten Erde zu leben in anderen Köpfen liegt.
    Wir alle kommen und gehen,auch in der Zukunft und wer etwas dafür tut, tut für sich selbst und die Nachkommen etwas gut und geht mit gutem Gewissen und reiner Seele.
    Wie schön die Welt ist wenn wir helfen sie zu erhalten das wissen wir doch alle.
    Du sorgst für entsprechende Bilder die dir wieder wunderbar gespickt mit entsprechendem Text gelungen sind.
    Ein großes Danke gilt diesem beitrag und dir..
    liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Traude,
    die Zukunft macht mich nachdenklich, nicht erst, seit ich deine Zeile gelesen habe. Wir ALLE müssen was für die Umwelt etc. tun und nicht sagen: Ich alleine schaffe es nicht.
    Die Zitate von Stephen Hawking sprechen mich sehr an. Der Mann hat Recht!

    Nachdenkliche Grüße von der Traudi

    AntwortenLöschen
  14. Jeder kann dazu beitragen, dass unsere Umwelt ein kleines bisschen "besser" wird. Obwohl das nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Hawking war schon ein Genie. Ich bin diesmal mit einem umgestalteten Longshirt dabei.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Traude,
    ein super Post wieder!
    Wir müssen alle mit machen, um was zu ändern.
    Umweltschädliche Dinge nicht kaufen,
    weniger konsumieren. Es fängt im Kleinen an.
    Ganz viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Traude,

    klar lese ich das auch alles und hoffe ganz arg dass wir es schaffen!! Alle Menschen sind gefragt und jeder kann einen kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen. Hawking war schon eine beeindruckende Persönlichkeit.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Traude, ein sehr wichtiger und aufrüttelnder Beitrag ist das! Ich hoffe, dass möglichst viele ihn lesen und darüber nachdenken!!! Ich gebe sowohl Sara als auch der anderen Kommentatorin recht: Es muss sich politisch etwas ändern, damit ein Richtungswechsel gelingt! Aber wir, also jeder einzelne von uns, kann dafür sorgen, dass das auch passiert, indem wir uns an den demokratischen Prozessen beteiligen. Außerdem kann jeder einzelne sein Leben so nachhaltig wie möglich gestalten.
    Liebe Grüße,
    Amely

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Traude,
    ich habe heute Morgen verlinkt...danke dir für diesen wieder mal so informativen Post...jeder kann im kleinen nach seinen Möglichkeiten der Umwelt etwas Gutes tun.
    Hab ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Traude,
    um mit deiner Frage am Ende zu beginnen: Schaffen wir's?: Wenn wir's wirklich wollen, ja. Und wir wollen es alle, denke ich, jedenfalls in der Theorie. Und im Kleinen versucht man auch, umweltbewusster zu handeln und ist stolz, wenn man punktuell in diesem Sinne handelt. Aber trotzdem werden die Probleme nicht kleiner und wachsen uns über den Kopf. Als Gesellschaft schaffen wir es nicht, zu echten Lösungen zu kommen. Das aber ist irgendwie momentan nicht zu bewerkstelligen. Man will immer „nur“ in Bildung und Sicherheit usw. investieren, sicher zurecht, aber die Umwelt kommt dabei viel zu kurz, sie hatte vor 20 Jahren schon mal einen höheren Stellenwert. Bis es eines Tages zu spät sein wird. Ohne eine intakte Umwelt geht gar nichts mehr. Leider lassen wir uns von schönen Naturfotos leicht blenden und sagen. Na ja, so schlimm kann es nicht sein...
    Das Foto, auf dem die Erde im eigenen Ozean untergeht, ist äußerst beeindruckend und stimmt, neben den vielen anderen, sehr nachdenklich. Besonders übel ist der Plastikabfall in den Ozeanen. Man könnte die Liste leicht fortführen.
    Danke, dass du das Thema aufgegriffen hast.
    Dein Rock hat eine schöne Farbe, kann es sein, dass es ein Stufenrock ist? Er steht dir richtig gut. Beim Gürtel dachte ich zuerst, er sei Teil des Rockes. Ohne Tuch würde dem Oberteil etwas fehlen. Es passt sich toll an und rundet das Outfit prima ab. Die Auflockerung nach diesem ernsten Thema tat gut!
    Besonderen Dank für deine Zeilen von vorhin, die ich aufmerksam aufgenommen habe.
    Auch dir alle lieben Grüße zum Wochenende von
    Felicitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Felicitas,
      danke für deine Beschäftigung mit dem Thema! Ich glaube auch, dass wir es alle schaffen wollen, die Welt lebenswert zu erhalten - jedenfalls in der Theorie. Sprich: Bei einer Umfrage würden wohl alle JA zu dem Thema sagen. Bei der Frage "Worauf würden Sie in diesem Fall verzichten, was wären Sie bereit, dafür zu tun?" wäre die Antwort dann vermutlich schon um einiges weniger eindeutig ;-) Meiner Meinung nach geht es aber vor allem mal darum, überhaupt ein BEWUSSTSEIN dafür zu schaffen, dass wir an der Kippe stehen, denn in den Köpfen der meisten Menschen ist der Gedanke noch nicht gelandet, dass es bei manchen Dingen nicht um Jahrhunderte oder Jahrtausende geht, die wir noch haben, um einzulenken und umzuschwenken, sondern eben nur noch um Jahrzehnte. So gesehen ist eine Investition in Bildung gar nicht der schlechteste Ansatz - bloß glaube ich, das Bildung in vielen Fällen in die falsche Richtung geht. Es genügt nicht, jungen Menschen Mathematik und Sprachen beizubringen und sie sonst mit Stoff vollzuballern, der nur für einige wenige "Spezialisten" interessant ist - meiner Meinung nach sollte Bildung einen viel größeren Realitätsbezug haben: Was passiert, wenn ich das und das mache? (Z.B. wenn ich eine Plastikflasche ins Wasser werfe... Oder eine Zigarette am Strand zum Ablöschen in den Sand stecke... Oder Öl in den Kanal kippe...) Die FOLGEN unseres Tuns sind uns in den seltensten Fällen bewußt, wir wissen nicht wirklich, wie lange die Natur braucht, um diesen oder jenen unserer Fehler wieder auszugleichen... (auch ich lerne immer wieder Neues dazu, und ich bin wirklich viel mit dem Themenkreis beschäftigt), d.h. Bewußtmachung wäre meiner Meinung nach ein VORRANGIGES Bildungsziel...
      Freut mich, dass dir der weinrote Rock gefällt - er ist übrigens der "Zwilling" des helleren roten Stufenrocks, den du ebenfalls schon gelobt hast. (Den gab's z.B. in diesem Post zu sehen: http://rostrose.blogspot.co.at/2018/03/blaugrunes-wunder-oder-asiatisches.html ) Beide sind aus Biobaumwolle und beim Umweltversand Waschb*r erstanden - und eine Schnittführung wie diese zählt zu meinen bevorzugten, weil ich ebenfalls finde, dass sie mir gut steht und weil sie außerdem sehr bequem ist :-) Und was Rottöne betrifft - da liebe ich ja so ziemlich jede Nuance. Leider ist es mir bisher noch nicht gelungen, ein Kleid in einem schönen, satten Rotton zu finden, das ebenfalls bequem und Traude-kompatibel geschnitten ist... (Aber was nicht ist, kann ja noch werden :-))
      Ganz herzliche Sonntagsgrüße,
      Traude

      Löschen
  20. Liebe Traude, ein so wichtiges Thema! Ich sah gerade die Folgen "Unser blauer Planet" im ersten Programm bei uns.Die Erde ist so schön, und die Menschheit vernichtet ihr Paradies.Wenn nicht alle Länder auf der Erde an einem Strang ziehen schaffen wir es nicht, unsere Erde zu retten. Es wird wenig übrig bleiben was zum Leben reicht, wenn es denn Leben überhaupt noch gibt.Dazu schrieb ich schon vor Jahren ein Gedicht,stelle es bei mir mal als Blogbeitrag ein demnächst.
    Danke für Deine Gedanken und deinen Einsatz dazu, unsere Erde zu retten, natürlich auch allen anderen die es versuchen. Ich versuche auch mein bestmögliches im Kleinen, meine Kindeskinder sollen leben!
    Liebe Grüße, klärchen



    "Ich glaube die

    AntwortenLöschen
  21. Wie recht Du hast, liebe Traude! Die Menschen wollen es einfach nicht verstehen und rennen sehenden Auges ins Verderben ...

    Umso mehr freue ich mich um den versöhnlichen Ausklang Deines aufrüttelnden Posts mit dem traumhaften Outfit. Der weinrote Baumwollrock steht Dir ganz ausgezeichnet und passt so schön zu Deinen Haaren und der blauen Bluse. Du siehst hinreißend aus!

    Liebste Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  22. Ich werde in 15 jahren 56 Jahre alt sein und habe jetzt schon Angst, wie die Zukunft meiner Kinder aussehen wird,die gerade 11 Jahre alt geworden sind. Noch weiter zu denken, sprich Enkel und Co. ist ein Alptraum....Danke für deine schonungslose Wahrheit. LG Romy

    AntwortenLöschen
  23. Guten Morgen liebe Traude,
    erstmal danke für die Erinnerung an ANL an der ich wieder gerne teilnehme. Ich hab dir meine neue Tischdeko vorbeigebracht, Ostern lässt grüßen. Dein post ist wieder sehr interessant und deine Bilder dazu. Wie immer finde ich deine outfits super, du hast dafür das richtige Händchen. Ich wünsche dir einen gemütlichen Sonntag , sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen
  24. 15 Jahre, 35 Jahre... das hört sich für mich sehr deprimierend und furchtbar an. Ich verstehe schon, was Du meinst, aber ich glaube, bei manchem Menschen lösen solche schwarzen Szenarien einfach nur Negation oder Trotz aus. In den 80ern hatten wir schon keine Zukunft, der Wald starb und der Atomkrieg stand quasi vor der Tür - und wir tanzten! So wird das immer sein. Menschen können nicht ohne Hoffnung leben, und wenn sie keine haben, verdrängen sie.
    Man merkt mit jeder Faser, dass Dir das Thema am Herzen liegt. Es ist für mich sehr schön, das zu sehen, dass Du dafür brennst. Ich hoffe, ich kann es so einigermaßen ausdrücken. Ich glaube ich leiste auch meinen kleinen Beitrag, und ich versuche, auch die Kinder in der Arbeit an das Thema täglich heranzuführen, teilweise mit Erfolg. Aber es beschäftigt mich nicht so wie Dich. Ignorant? Blind? Vielleicht. Wenn ich höre, wir haben nur noch 15 Jahre, dann schalte ich ab. Das will ich jetzt nicht als gut oder schlecht bewerten, aber es passiert einfach. Ich sag mir lieber: ich tu was ich kann (kleine Schritte). trotzdem hat das wohl kaum einen Einfluss, selbst mit viel Optimismus nicht. Und trotzdem sage ich: "Ja, wir schaffen das!" :-D wie die Kanzlerin. Weil es nämlich gar keine andere Möglichkeit gibt, ohne in Depression zu verfallen.
    Liebe Traude, danke nochmal für Dein fleißiges Verlinken und Dein Blaugrün... sehr schönes Outfit im Übrigen... wie Du an den Schal gekommen bist, ist ja eine Anekdote wert!
    Ganz liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und noch einen kleinen Zusatz: was mir (und ganz sicher auch Dir, da Du noch mehr rumgekommen bist) aufgefallen ist: Umweltschutz ist ein Privileg der Reichen. Wenn wir auf Plastiktüten und -verpackungen etc. verzichten (worum ich mich selbstverständlich auch bemühe, hab schon sämtliche (Super-)märkte abgeklappert, um das zu vermeiden, ist aber echt schwierig!... dann ist das leider, leider, leider nur ein Minitropfen auf den kochend heißen Stein, während die Leute in Indien oder sonstwo den Müll ins Meer kippen, weil sie echt andere Probleme haben. Du weißt bestimmt, was ich meine. Wenn man nicht mit positiver Energie und Optimismus an die ganze Sache rangeht (und bei mir geht das nur mit Verdrängung!) dann kanns passieren, dass man wirklich daran zugrunde geht. Anderes Thema: Kriege, Korruption, sinnloses Töten... wenn ich ernsthaft darüber nachdenke, über den neu entstehenden kalten Krieg und die Spaltung, über Trump und Nordkorea, über Afrika, über die Spaltung im eigenen Land (s. Bayerns zynische Politiker angesichts der Geflüchteten usw. usf. ... ) ich pack's nicht, ernsthaft darüber nachzudenken. Ich arbeite mit geflüchteten Familien - weißt Du, und das sind die, die die 10.000 Euro für die Kosten der Flucht hatten! Und was ist mit denen, die im Land bleiben mussten? Es hört nie auf... trotzdem lache ich mit dem Kind aus Kabul und bringe ihm die Sprache bei und freue mich. Es geht nicht anders.
      (Dies nur so meine unausgegorenen, naiven, hobbyphilosophischen Gedanken... vielleicht lesen es ja auch andere. Positive Energie. Trotz allem, sonst wird das nix!) Und die hast Du ja auch, Traude! Und das find ich wichtig und gut!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  25. Das sind schon erschreckende Bilder, aber ich bin mir sicher, die Natur hilft sich selbst. Leider gibt es noch so viele Ignoraten, die meinen, dass man nichts tun kann und nicht begreifen, dass es einfach schon toll wäre, wenn jeder ein bisschen macht. Ich bin so froh, dass das selbst unsere Kinder schon begriffen haben. Das lässt mich für die Zukunft hoffen.
    Dein Outfit gefällt mir auch wieder sehr. Die Farben sind toll und toll kombiniert.
    Ich wünsch dir einen entspannten Abend.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  26. If we want to protect our planet, we need to protect our future.
    Very educating article!

    I've joined in the link up.

    AntwortenLöschen
  27. Letztendlich glaube ich nicht, das diese Welt zu retten ist! Wirtschaftswachstum und Provit wird immer an erster Stelle stehen, ob die Umwelt dabei zugrunde geht ist zweitrangig. Und wenn es auch nur noch einen einzigen Baum auf der Welt gäbe, ich bin mir sicher, aus irgend einem Grund würde der auch nicht überleben! Es gibt zu viele Menschen und zu viele hungernde Menschen auf dieser Erde.
    Ein hungernder Mensch hat keine Wahl.
    Um die Welt zu retten müsste man an vielen Ecken ansetzen, wo fangen wir also an?
    Wenn ich dem Bauer neben unserer Naturschutz-Düne sage, er soll dort keine Erdbeetunnel aufbauen, das ist nicht gut für die Vogel- und Insektenwelt, wird er´s tun? Wird es reichen, wenn ich mir meine Erdbeeren selber auf dem Bio-Feld pflücke? Reicht es, wenn ich mein Wasser nur aus Glasflaschen trinke, keine Plastikbeutel mehr verwende und nur noch Bio-Produkte esse? Ich glaube, diese Frage erübrigt sich...
    Aber wenn die Menschheit überleben will, dann muss sie versuchen Lösungen zu finden und die Hoffnung ist bekanntlich die einzige Gabe, welche für uns Menschen, auf dem Grunde der Pandorra-Büchse übrig geblieben ist!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  28. schwer verdauliche Kost.. ;)
    ja.
    manchmal denkt man ..wir schaffen das.. wenn man die positiven Ansätze sieht
    ein anderes mal mag man schier verfweifeln ..
    ich bin dieser Tage durch eine online Suche auf einen Versand (oder ähnliches )gestoßen der sich "wish" nennt
    und das hat mich fast von den Socken gehauen ..
    "Freude am Einkaufen ..Schließe dich über 300 Millionen anderen an, die schon schlauer, schöner und lohnenswerter shoppen."
    da bestellt man Sachen .. meist aus China zu einem Bruchteil des Preises den es hier kosten würde
    (ich frage mich natürlich ob die Artikel alle echt oder Plagiate sind)
    man treibt hier die Händler in den Ruin
    (ob man dann nach China auswandert um dort Geld zu verdienen wenn es hier keine Arbeit mehr gibt? )
    und holt sich tonnenweise den Schrott nach hause der dann auch noch eingeflogen werden muss
    jedes Teil natürlich extra weil es von einem anderen Anbieter ist und damit man nicht über den Zollbetrag kommt
    das ist doch irgendwie krank
    haben diese Leute noch nichts davon gehört dass ihre Zukunft in Gefahr ist?
    Dann tun mir meine Enkel leid ..
    ich werde es dann wohl nur in den Anfängen noch erleben ..
    natürlich bin auch ich nicht frei von kleinen Sünden ..
    aber ich brauche in meinem Alter weder neue Möbel noch viel neue Kleidung
    keine dickes Auto und keine Weltreisen
    ich habe eine erstaunlicher Weise ein schönes Sümmchen von meinem Stromanbieter zurück bekommen
    also muss ich da wohl auch sparsam gewesen sein ;)

    bis diese ganzen Bosse merken dass es ihnen selber auch an den Kragen geht wird es leider zu spät sein ..vielleicht hoffen sie ja noch auf Kolonien auf dem Mond??

    ach Traude..
    aber die Hoffnung stirbt zuletzt

    nachdenkliche Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Traude, dieses Mal mache ich gerne bei Deiner ANL-Linkparty mit. Vielen herzlichen Dank für den Filmtipp. Hmm, irgendwie habe ich das Gefühl, hier schon einmal kommentiert zu haben...komisch, dass der Kommentar nicht mehr da ist :(

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  30. Du hast den Finger wieder in viele offene Wunden gelegt.Ob sich eh in der gesamten Welt, etwas ändert. Die Klimakonferenz hat ja noch nicht den Erfolg, den man sich wünscht. Und einige Politiker rudern dann auch noch zurück, da fehlen mir die Worte.Ich denke an die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder, das darf ich mir nicht ausmalen.
    Liebste Grüße zu Dir und danke mal für deinen Einsatz zu einer besseren Welt, Klärchen

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Traude,

    so manches Mal erschüttert es mich, wie wir Menschen mit unserem Planeten umgehen. Ich versuche im Kleinen, etwas dafür zu tun damit sie unseren Kindern und Kindeskindern erhalten bleibt. Und wenn es die Die Blumen und Pflanzen für die Bienen sind...

    Nachdenkliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Traude,
    mein Motto ist ja "Die Hoffnung stirbt zuletzt" und doch gibt es immer wieder Nachrichten wo ich doch anfange zu zweifeln. Gestern Bayer darf Monsanto übernehmen, obwohl die EU-Kommision weiß, das so viele EU-Bürger dagegen sind und das lauthals verkündet haben.
    Der letzte Breitmaulnashorn-Bulle ist gestorben, das ist echt traurig und unsere Insekten.
    So lange der Profit alles lenkt, Staaten, Politiker, große Firmen, müssen wir einfach im Kleinen etwas unternehmen. Und ja das mache ich auch und versuche das auch meinen Mädchen mitzugeben und doch kann ich verstehen, wenn sie so manchesmal sagen, ob wir mal Kinder wollen ...?!
    Aber aufgeben ist auch keine Lösung ;-)
    Den Film werde ich mir jetzt auch mal anschauen und weiter lernen ... vielen Dank für diesen informativen Beitrag und ganz liebe Grüße sendet
    Kirsi (die sich auch gerade mit der DSVG beschäftigt - für Selbstständige ist das gar nicht so einfach, gut das wir ein kleiner Betrieb sind, sonst bräuchten wir noch einen Datenschutzbeauftragten - wie gut das die EU sich um so wahnsinnig wichtiges kümmert ;-)

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Traude,
    ja, ja und nochmal ja, wir MÜSSEN es schaffen!!! Ich denke dabei vor allem auch an die Zukunft meiner kleinen 2 und 5 Jahre alten Enkelinnen. Nicht auszudenken, was in 15 oder 20 Jahren sein könnte..... Und wie Kirsi Gembus schreibt - die Hoffnung stirbt zu letzt!
    LG Sabine
    PS: Dein Outfit ist wieder total genial!

    AntwortenLöschen
  34. Ich drück Dich ganz "doll" Hummelchen!!! So fing mein Kommentar bei Frau Hummel an...Und genau so sollte auch mein Kommentar bei Dir beginnen:
    Ich drück Dich ganz "doll" Roströschen!!!

    Der nachfolgende Text ist für euch Beide und für alle diejenigen, die auch nicht müde werden, nach Wegen zu suchen und diese dann auch zu gehen, die unseren Kindern und Kindeskindern eine lebens- und liebenswerte Welt ermöglichen.

    Euere Überzeugung und Euer Enthusiasmus, das ist genau das, was wir Menschen alle miteinander und was diese Erde so dringend braucht. Ich bin da ganz bei Euch!!! Ich habe mir zwar schon ungezählte Male "die Hörner" eingerannt, bin dann auch mal frustriert...aber ich bleibe nicht lethargisch liegen, ich stehe wieder auf und versuche es weiter...Vielleicht etwas anders, aber immer mit dem gleichen Ziel, die Menschen wachrütteln! Sie zu sensibilisieren! Ihnen vor Augen führen, dass es lediglich eine Ausrede ist, wenn sie sagen: "Ach, ich alleine kann doch sowieso nichts machen!" Jeder kann - er, sie, es muss es nur wollen!!! Ich drücke uns und vor allem unseren Kindern und Kindeskindern die Daumen, dass der Verstand und die Vernunft und die Verantwortung letztendlich siegen werden...Selbst dann, wenn es heißt, die Dummheit ist die größte und zugleich gefährlichste Macht auf dieser unserer Erde!
    Wir machen weiter! Dir/ Euch viel Kraft und alles, alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Traude,

    heute sprichst du ein ernstes Thema an, zu dem ich auch meine Meinung habe und diese hier gerne schreiben möchte:

    "Bereits im Jahr 2012 wurde in einer wissenschaftlichen Studie der Fachzeitschrift Nature der komplette Zusammenbruch unserer Ökosysteme und somit unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren angekündigt."

    Sicherlich stimmt es, daß ein Klimawandel bevorsteht - das Wetter wird immer wärmer. Das hat sicherlich auch mit dem Mensch und wie er mit der Natur umgeht zu tun. Dennoch gab es in der Geschichte unseres Planeten immer schon Klimawechsel - das ist nichts neues und wird es auch in Zukunft geben. Auch wenn es gerade eine Klimaerwähnung gibt, so wird in zig Tausendjahren eine neue Eiszeit geben. Das ist Natur und nicht immer ist der Mensch Schuld daran.

    Ein viel größeres Thema ist für mich die Überbevölkerung. Die Menschen werden immer älter und gleichzeitig werden neue Generationen geboren. Das geht nicht mehr lange gut. Es werden immer mehr Lebensmittel benötigt und wenn die letzten Gletscher geschmolzen sind, muß man sich (in unseren Regionen) Gedanken über das Trinkwasser machen.

    Ich bin schon lange für eine "Ein-Kind-Politik", die Geburten müssen strikt zurückgehen, um die Überbevölkerung aufzuhalten. Es kann nicht sein, daß in 3.-Welt-Ländern Familien mit 4 oder 5 Kindern zum Alltag gehört. Das klingt vielleicht etwas provokant, aber irgendwann wird so kommen (müssen???), was aber schwer durchzusetzen sein wird und sicherlich einen Krieg heraufbeschwören wird - weil die Menschen einfach uneinsichtig sind. Unsere Generation wird das sicher noch nicht betreffen, aber die über-übernächsten werden es schwer haben eine intakte Welt vorzufinden.

    So genug der düsteren Zukunftsvision. Vielen Dank für eine Einladung an dieser Aktion teilzunehmen - habe mich oben verlinkt.

    LG
    Jennifer
    P.S.: würde mich freuen, was du von meinen obigen Zeilen hälst. Siehst u das genauso düster???

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Traude, das ist so eine extrem wichtige Frage und so gut, dass du Wellen schlägst! Den Film muss ich mir unbedingt ansehen. Du hast recht, eine depremierte Menschheit, die den Kopf in den Sand steckt, kann die Welt nicht retten. Kleine, aber trotzdem radikale Schritte müssen möglichst schnell getan werden! Ich bin auf jeden Fal dabei. Und ich hoffe, dass wir es noch schaffen.
    Liebe Grüße,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Traude,
    ich weiß nicht, ob wir das schaffen werden, wenn wir so weiter machen wie bisher sicher nicht und eine ernsthafte Umkehr ist im Großen nicht zu sehen.
    Bei der Beantwortung dieser Frage muss ich an Stephen Hawking denken, der kurz vor seinem Tod gesagt hat, dass die Menschheit sich aufmachen sollte in den Weltraum, weil die Wahrscheinlichkeit einer Katastrophe steigt.
    Diese Idee klingt abgehoben. Aber viele Menschen wären dann in der Lage, die Erde von Oben zu sehen. Das zu erleben ist etwas ganz anderes als ein Bild zu sehen. Mit welchem Bewusstsein würden diese Menschen zurück kommen? Wo sie selbst doch gesehen haben, wie klein und verletzlich die Erde ist.
    Vielleicht brauchen ja gerade die Verantwortlichen einen solchen Trip.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Und ich bemühe mich auch, möglichst jeden Kommentar hier oder in deinem Blog zu beantworten. Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch einfaches Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Danke und alles Liebe!